Wie schnell die Zeit vergeht...

... und es ist einiges passiert! Am 12. Januar haben wir uns mit dem Greyhoundbus nach Cairns begeben. 32 Stunden Fahrt haben wir hinter uns gebracht - zu dritt, denn Maren hat sich entschieden mit uns zu reisen! (Fotos) Cairns ist keine große Stadt, man fühlt sich aber schnell wohl und die Zeit vergeht wie im Flug. Da es in Cairns bzw. allgemein im Norden Australiens wegen der Krokodile und tödlichen Quallen zu gefährlich ist, im Meer schwimmen zu gehen, gibt es an vielen Stränden abgesperrte Bereiche, um doch etwas Badespaß zu haben. In Cairns selbst gibt es leider keinen solcher Strände, dafür eine Lagune, ein "großer Pool", an der wir ziemlich viel Zeit verbracht haben. Eine Woche lang haben wir aber etwas außerhalb der Stadt gezeltet, bis sich dann langsam die Regenzeit bemerkbar machte und es jeden Abend regnete. Also ging es zurück ins Zentrum, wir waren mal hier, mal dort. Maren hat einen Job bei einer Reiseagentur bekommen, bei dem sie montags, mittwochs und freitags Partys für den jeweiligen Abend promoten muss. Natürlich haben wir sie dabei fleißig unterstützt und keine Party ausfallen lassen. :D Unser erster Ausflug in Cairns ging nach Palm Cove. Mit dem Stadtbus waren wir eine Stunde unterwegs. Ein schöner Strand mit "Badenetz", leider hatten wir etwas Pech mit dem Wetter. (Fotos) Dann kam wohl das Highlight: das Great Barrier Reef! Wir haben eine Tagestour gemacht und waren Schnorcheln. Es war ein unglaubliches Erlebnis. Weder Worte, noch Fotos können rüber bringen, wie schön es in Wirklichkeit war. Dennoch wollen wir sie euch nicht vorenthalten. (Fotos) Sehr überraschend haben wir Lara getroffen, die wir auf der Great Ocean Road kennen gelernt haben. Zusammen mit ihrer Freundin Lilian sind wir nach Kuranda, einem kleinen Dorf in der Nähe, und den Barron Falls gefahren. Kuranda war ganz nett, es gab einen kleinen Markt, aber leider war es sehr auf Touristen ausgerichtet. Trotzdem war es ein schöner Tag. (Fotos) Außerdem waren wir im Botanischen Garten und bei einem Wasserloch. (Fotos) Wir hatten das Glück, dass die beiden ihr Auto verkaufen wollten und es uns relativ günstig verkauft haben. Wir sind nun also stolze Besitzer von "Norbert"! (Foto) Wir haben auch schon unsere ersten Ausflüge mit Norbert hinter uns. Zu erst waren wir in Port Douglas und Cape Tribulation. Es war ein langer, kurviger Weg, viel Landstrecke und durch den Regenwald. Aber es hat sich gelohnt. (Fotos) Außerdem waren wir bei Verschiedenen Wasserfällen in der Umgebung. Bei den Josephine Falls (unser Favorit) (Fotos) bei den Ellinjaa Falls (Platz zwei) (Fotos), bei den Zille Falls (Platz drei) (Fotos) und den Milla Milla Falls, der wohl der meist fotografierteste Wasserfall Australiens sein soll - unserer Meinung nicht so spektakulär (Foto) Unglücklicherweise ist Norbert nicht in Queensland, sondern in New South Wales registriert. Deswegen machen wir uns morgen auf den Weg Richtung Süden um den Kauf offiziell zu machen (Namen ändern, Versicherung abschließen, blabla). Wir planen etwa 2-3 Tage für jeweils eine Strecke ein, denn nachdem das Auto ganz offiziell uns gehört, fahren wir wieder hoch und holen Maren ab, die in der Zeit in Cairns bleibt und arbeitet. Dann bereisen wir zu dritt die Ostküste! Liebste Grüße in die Heimat, Katrin+Tim. PS.: Fotos folgen ganz bald und wir veruschen auch wieder regelmäßiger zu bloggen!

11.2.16 15:06

Letzte Einträge: Ostküste ruft/erster Job

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen